Montag, 23 Juli 2018, 01:50:44

Besucher

Heute:3
Gestern:61
Diesen Monat:1700
Letzter Monat:2200
Dieses Jahr:16774
Gesamt:161907

Spieltag 22 - SV Renchen - SC Sand

SV Renchen - SC Sand 2:1 (1:0)

SV Renchen rückt auf Platz 3 vor

Im Spiel gegen das Schlusslicht vom SC Sand taten sich die Hausherren vor dem gegnerischen Gehäuse überraschend schwer. Zwar dominierten die Gastgeber das Geschehen von Beginn an, waren aber im Abschluss zu oft unkonzentriert und vergaben eine Vielzahl an guten Tormöglichkeiten.

Nach 15 Minuten endlich die Erlösung für die Fans. Nach schöner Kombination schlug Maier aus halbrechter Position einen Flugball in den Sander Torraum, den Lübeke nach schöner Mitnahme scharf in die Mitte passte. Dort war Fabian Schoch einen Schritt schneller als sein Gegenspieler und drückte den Ball zur 1:0 Führung über die Linie.

Wer nun glaubte, dass der Bann gebrochen war sah sich getäuscht. Renchen war zwar drückend überlegen, lies aber vor dem Tor die sonst gewohnte Kaltschnäuzigkeit vermissen. Immer wieder kam der letzte Pass nicht an oder man scheiterte am gegnerischen Torhüter. Schlussendlich kam auch noch Pech dazu, als ein Günyakti-Kopfball an die Latte prallte.

Zum zweiten Durchgang schickte der Renchener Trainer Makaya seine Truppe zunächst unverändert aufs Feld. Die Gastgeber hatten sofort wieder ein spielerisches Übergewicht und drückten auf das zweite Tor. Doch wie so oft im Fussball kam es anders. Zunächst scheiterte Günyakti mit einem Freistoß am Lattenkreuz. Im direkten Gegenzug spielte Sand schnell nach vorne. Renchen verteidigte diese Situation nicht gut, sodass mit viel Übersicht auf links der völlig frei stehende Koppold angespielt werden konnte, der Torhüter Nils Tschesche keine Abwehrchance lies und das 1:1 erzielte.

Damit war der Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Renchen stemmte sich aber energisch gegen den drohenden Punktverlust. Immer wieder angetrieben durch Mittelfeldmotor Frank Lübeke hielt man den Druck aufs Sander Gehäuse hoch. Folgerichtig gelang auch in der 56. Minute der erneute Führungstreffer zum 2:1. Nachdem man sich über links durchgespielt hatte, kam der Ball nach innen zu Bünni Günyakti, der mit einem satten 12 Meter-Schuss genau den Winkel traf. Bis zum Schlusspfiff blieb es bei diesem knappen Vorspung, der aber auf Grund der mehr als deutlichen Überlegenheit hoch verdient war.

Die Reserve konnte einen 8:0 Kantersieg feiern. Kiessner konnte sich dabei mit einem Hattrick auszeichnen. Schindler, Amodio, Bellavia und Schreider waren ebenfalls erfolgreich beim Torabschluss.

Nächste Woche geht die Reise zum Tabellenführer nach Oberschopfheim. Mit der aktuellen Siegesserie kann der SVR mit breiter Brust antreten, zumal man nichts zu verlieren hat.

Viel Erfolg wünscht,
Euer SVR.
Auf geht's